494 Follower
92 Ich folge
kleeblattsbuecherblog

kleeblattsbuecherblog

Aetherresonanz

Aetherresonanz (Aetherwelt) (German Edition) - Anja Bagus

Annabelle Rosenherz ist eine Veränderte, eine Verdorbene wie man abwertend sagt. Ihr Ziel ist es jedoch immer noch, ihren Vater zu finden, der auf einer seiner Reisen spurlos verschwunden ist. Ihr Verlobter Paul Falkenberg unterstützt sie in allen Dingen. Auch das neu erstandene Amt für Aetherangelegenheiten nimmt ihn in Anspruch. Als Annabelle von Briefen erfährt, die ihr Vater vor seinem Verschwinden hinterlassen hat, macht sie sich auf den Weg zu den Bader-Werken, um dort mit Robert Bader zu sprechen. Ihn und seinen Sohn Valentin kennt sie schon aus ihrer Kindheit. Doch kaum ist sie dort angekommen, merkt sie, dass mehr hinter allem steckt. Denn rätselhafte Dampfmaschinen, unerklärliche Todesfälle und unerfüllte Liebe ergeben eine tödliche Mischung.

Schon der erste Roman „Aetherhertz“ von Anja Bagus konnte mich überzeugen und mit der Weiterführung ihrer Aetherwelt-Reihe schöpft die Autorin nochmals aus den Vollen. Gleich von Anfang an war ich wieder mit in der Steampunk-Welt, die sich in Baden-Baden befindet und mit einer Leichtigkeit in die reale Welt eingepasst wurde, als würde sie schon immer dort hingehören.

Annabelle Rosenherz hat sich weiterentwickelt, wagt sich aber nicht, diese Weiterentwicklung auch in ihrem Leben zuzulassen, aus Angst, andere zu verletzten oder gar zu töten. Ihr Hang zu Helfen nimmt jedoch überhand und so sucht sie nach einer Möglichkeit, ihre Gabe zum Guten einzusetzen. Dies macht sie menschlich und man kann einfach nicht anders, als sie dafür zu lieben.
Insoweit verstehe ich Paul, ihren Verlobten, der für sie alles machen würde und es auch tut.

Die beiden sind eben ein Paar, das so zusammenpasst, wie der Deckel auf den Topf und ich könnte mir nicht vorstellen, dass sie nicht zusammen wären.

Die Geschichte an sich war spannend, gut durchdacht und endet mit einem Cliffhanger, der es einem fast unmöglich macht, nicht gleich nach dem dritten Roman der Reihe - „Aethersymphonie“ - zu greifen.
Anja Bagus hat einen ungemein flüssigen Schreibstil, man rauscht förmlich durch die Geschichte, nimmt alles in sich auf und ist immer wieder erstaunt, mit welchen neuen Ideen man unterhalten wird.

Die Idee, den Aether für alles Veränderte verantwortlich zu machen und die daraus entstehenden „Verdorbenen“, genetisch veränderte Menschen, mit ihren neuen Fähigkeiten dafür sorgen zu lassen, dass Unruhen entstehen, aber auch neue Verbündete gefunden werden, ist faszinierend und birgt sicherlich noch einigen Raum für Neues.

Fazit:
Eine schöne Fortsetzung, die sehr viel Lust auf die Welt des Steampunk macht.