496 Follower
92 Ich folge
kleeblattsbuecherblog

kleeblattsbuecherblog

Ein Päckchen voll Glück

Naschmarkt 99 - Folge 7: Ein Päckchen voll Glück - Anna Koschka
Am „Naschmarkt 99“ in Wien befindet sich ein ganz besonderes Lokal. Das „Mikitchen“, ein japanisches Restaurant, ist anders, als es erscheint. Denn hier treffen sich die ungewöhnlichsten Charaktere, die nur eines suchen: ein bisschen Glück.
 
Mona ist aus Japan nach Wien gereist, weil ihr Großvater ihr ein Päckchen gegeben hat, dass sie persönlich am Naschmarkt 99 abgeben soll. Auch wenn Mona voller Fragen ist, warum sie dies denn tun soll, macht sie sich auf den Weg dorthin. Doch aufgrund verquerer Umstände verliert sie das Päckchen und da sie nicht mit leeren Händen dort aufkreuzen möchte, macht sie sich auf die Suche. Doch bei dieser Suche findet sie mehr, als erwartet.
 
Das Finale der 7 teiligen Reihe rund um das Team des japanischen Restaurants Mikitchen wartet nun nochmal mit allem auf, was schon die ersten sechs Teile zu bieten hatten. Liebevolle Andeutungen rund um nerdige Dinge, sämtliche Klischees, die man bedienen kann, werden erwähnt. Wer findet die große Liebe, wer geht leer aus? Und vor allem: WAS. IST. IN. DEM. PÄCKCHEN?
 
Dieses Päckchen verfolgt einem schon von Anfang an und die Autorin hat es geschafft, dieses nur mit wenigen Andeutungen so wichtig wie möglich zu machen. 
 
Auch Mona, die nun in dieser Geschichte auftaucht, spielt eine wichtige Rolle. Es gibt ein Wiedersehen mit alten, leibgewonnenen Figuren und am Ende sind alle wieder vereint. Nur wer welche Rolle spielt, ist dann doch eine kleine Überraschung und es freut einem ungemein, dass die Autorin sich die Mühe macht, alles genauestens aufzuklären.
 
Das Finale ist einfach nur herzzerreissend, wunderschön und bietet so viel Raum für viele, viele weitere wunderschöne Geschichten rund um das Mikitchen in Wien.
 
Die wundervolle Zeit, die man im Mikitchen und mit den Protagonisten verbringen durfte, war eine Bereicherung und ich beende diese eSerie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Dem Lachenden, weil die Charaktere alle ihr persönliches Glück gefunden haben, dem Weinenden, weil eine reizvolle Zeit nun zu Ende geht und die Wehmut zurückbleibt.
 
Ich möchte diese Rezension bewusst kurz halten, weil ich mich bestimmt noch verplappern würde. Deswegen rate ich nur eines: lesen, lesen, lesen.
 
Fazit:
Das grandiose Finale.