496 Follower
92 Ich folge
kleeblattsbuecherblog

kleeblattsbuecherblog

Können Schlammpfützen gefährlich werden?

Schlamm oder Die Katastrophe von Heath Cliff: Roman - Louis Sachar, Uwe-Michael Gutzschhahn

Tamaya hält sich an Regeln. Und weil es heißt, dass man den Wald nicht betreten darf, betritt sie ihn auch nicht. Da sie aber auch nicht alleine von der Schule nach Hause gehen darf, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Marshall in den Wald zu folgen. Und es kommt, wie es kommen muss. Ein Schlammloch wird Tamaya zum Verhängnis. Es enthält giftige Erreger und schon bald zieht sich eine Katastrophe durch den beschaulichen Ort Heath Cliff.

Der Verlag Beltz + Gelberg hat nun ein Kinderbuch der besonderen Art hervorgebracht. In kindlichem Stil gehalten, enthält es jedoch eine doch recht schaurige Geschichte. Ein tödlicher Erreger greift in dem Örtchen Heath Cliff um sich und es scheint keinen Ausweg zu geben.

Mittendrin die kluge Tamaya Dhilwaddi, die sich an Regeln hält und nicht vom rechten Weg abkommen will. Doch genau dies geschieht und führt zu einer Katastrophe.

Was der Autor mit dieser Geschichte aussagen will, lässt sich nicht genau definieren. Er greift mehrere Sachen auf. Zu allererst natürlich, dass Kinder auf Erwachsene hören sollen. Dann jedoch auch, dass Kinder ihre eigenen Wege gehen sollen, denn nur aus Fehlern lernt man. Umweltverschmutzung ist auch ein Thema. Freundschaft, Mobbing und Familienkonflikte werden ebenfalls angeschnitten.

Nach Lesen des Buches, welches ich von Blogg Dein Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe, war ich irritiert. Die Geschichte an sich gefiel mir, als Erwachsener, sehr gut. Für Kinder finde ich sich sie jedoch sehr „hart“, gerade das letzte Drittel. Hier kann ich mir vorstellen, dass dies bei Kindern sehr viele Fragen aufwirft, die auf kindgerechte Art fast nicht zu erklären sind.

Die Protagonisten sind sehr sympathisch, gerade Tamaya, die mit ihre Art, es allen recht zu machen, ein sehr normales Leben führt. Als sie dann im Wald auf den Schlamm trifft, ändert sich jedoch alles. Auch ihre Gedankenwelt. Sie versucht etwas über die Grenzen hinaus zu denken.

Auch die anderen Charaktere passen sehr gut in die Geschichte und letztendlich ergibt sich dadurch ein bunter Mix an Spannung, Humor und Themen, über die man nachdenken muss.

Der Schreibstil des Autors ist dabei jedoch kindgerecht geblieben, man taucht in Tamayas Gedanken ein und ist so mitten in der Geschichte drin.

Aufgepeppt wird das Buch dadurch, dass Kapitel aus Sicht Tamayas geschrieben sind, dann aber auch wieder aus Marshalls. Zwischendrin gibt es sog.Vernehmungsprotokolle, die von Senatoren ausgeführt werden. So wird nach und nach ein Puzzleteil an das andere gefügt und es ergibt sich langsam ein großes Bild.

Fazit:
Man sollte aufpassen, ob man in eine Schlammpfütze springt.